Hier finden Sie uns:

Buddha Raum Erlangen e.V.

 

Äußere Brucker Str. 51
91052 Erlangen

Kontakt:

 Telefon: 09131 / 201397

.

 

Shamatha-Meditation

 

Shamatha bedeutet "friedliches Bleiben" oder "Ruhe". Auch Achtsamkeits- oder Konzentrationsmeditation genannt, ist Shamatha eine wichtige Praxis, die mit der Praxis der Vipashyana- oder Einsichtsmeditation kombiniert wird. Wenn wir ein stabiles Bewusstsein erfahren, sind wir dann bereit, Vipashyana zu praktizieren, in dem wir Einblicke in das, was "Geist" ist, entwickeln, indem wir die Natur der Gedanken selbst untersuchen. In der Vajrayana-Tradition des Buddhismus ist das ultimative Ziel, Ruhe und Einsicht in die Vereinigung zu üben, was die Tür zur Erkenntnis der wahren Natur des Geistes öffnet.

Die Shamatha-Meditation erlaubt es uns, unseren Geist so zu erleben, wie er ist. Wenn wir Shamatha praktizieren, können wir sehen, dass unser Geist voller Gedanken ist, einige fördern unser Glück und unsere weitere Erkenntnis, andere nicht. Im Laufe der Zeit beruhigt das Praktizieren der Shamatha-Meditation unsere Gedanken und Emotionen. Wir erleben die Ruhe des Geistes und bleiben ruhig bei unseren Gedanken, wie sie sind. Schließlich führt dies zu einem Rückgang der nicht hilfreichen Gedanken.

 

In diesem Kurs werden wir die Theorie des Shamatha auf der Grundlage der tibetisch-buddistischen Literatur und der Praxis untersuchen.

 

Kursleitung:

Bob Lindemann

 

Termine:

 

Termine folgen

 

Kosten:

Kursgebühren 5.-€, Dana, Ermäßigung bei Bedarf möglich

 

Bitte um Anmeldung per mail : mit-methode@erleuchtung-erlangen.de oder über das

Kontaktformular auf unserer Homepage www.erleuchtung-erlangen.de


 Bob Lindemann:

Betriebswirt, seit 1998 praktizierend als Schüler von Gelek Rinpoche, und seit 2005 Schüler von S.E. Dagyab Rinpoche und Lodrö Rinpoche. Kurs- und Retreatbegeleitung, Übersetzungen und Textarbeit, Leitung in Bereich Buddhismus und Dharma-Tutor.

 

Tagesretreat zum HERZSUTRA

 

am 19. Oktober 2019

 

Das Sutra von der Essenz des Hinübergelangens ans jenseitige Ufer der Weisheit,

 

kurz HERZ SUTRA genannt, stellt einen direkten, unmittelbaren und kompakten Zugang zur Essenz aller buddhistischen Unterweisungen dar.

 

Es ist ein Beispiel eines sehr tiefgründigen und heiligen Textes, der von allen buddhistischen Traditionen im Zentrum der spirituellen Arbeit, des Studiums und der meditativen Praxis steht.

 

Das Chanten oder Rezitieren dieses Sutra wurde und wird in vielen verschiedenen Sprachen über viele Jahrhunderte in allen Ländern praktiziert, in denen Buddhismus existiert.

 

Es birgt eine ungeahnte Kraft und spirituellen Segen – und die Möglichkeit einer kognitiven und intuitiven Annäherung an die letztendliche Wirklichkeit, der PRAJNAPARAMITA.

 

Gleichzeitig wird diese Praxis von führenden Lamas der indotibetischen Tradition empfohlen, um Hindernisse – äußere und innere – zu befrieden.

 

Der Buddha Raum bietet nun auf vielfachen Wunsch die Möglichkeit, ein Tagesretreat mit dem Chanten und Rezitieren des Herzsutras zu verbringen.

 

Wir werden auch über verschiedene Aspekte des Textes meditieren, in stiller und auch geführten verschiedenen Arten der Meditation.

 

Auch achtsames Schreiten im Schweigen, die sog Gehmeditation, werden wir üben.

 

Pausen und auch kurze Energiepausen auf dem Meditationssitz als Grundlage für einen frischen und natürlichen Geist werden unsere Annäherung an das Herzsutra unterstützen.

 

Zitate aus anderen Sutren des PRAJNAPARAMITA Pfades ergänzen unsere Meditationen.

 

Sinnsucher aller Traditionen sind willkommen – es empfiehlt sich jedoch eine gewisse Erfahrung im Umgang mit Meditation. HERZlich willkommen!

 

 

Kursleitung: Robert Jandaka

 

Zeit:

Samstag, 19.Oktober 2019

09.00 Uhr - 17.00 Uhr,  mit Pausen

Kosten:

Kursgebühren 15.-€ , Dana, Ermäßigung bei Bedarf möglich

 

Anmeldung bis spätestens 16. Oktober 2019

per E-Mail mit-methode@erleuchtung-erlangen.de

oder über das Kontaktformular auf unserer Homepage www.erleuchtung-erlangen.de

 

 

Lama Chöpa Puja

 

Die Lama Chöpa (Sanskrit: Guru Puja) ist ein segensreiches meditatives Ritual aus dem Höchsten Yoga-Tantra. Der spezielle Text von Panchen Lama Lobsang Tschökyi Gyaltsen wird gemeinsam rezitierend meditativ gesungen.

 

Wir erleben meditativ in diesem Ritual symbolisch die stufenweise Entwicklung bis zur Buddhaschaft.

 

Im tantrischen Teil bringen wir den erleuchteten Qualitäten Gaben dar - um positive Grundlagen zu schaffen, diese Qualitäten, nach denen wir streben, in uns selbst zu erwecken – zum Wohle aller.

 

Die Guru Puja ist besonders für Teilnehmer empfohlen, die eine Einweihung in das Höchste Yoga Tantra haben. Es ist jedoch jeder herzlich wilkommen, entweder als Beobachter oder als Teilnehmer. 


Wer möchte, kann eine kleine Darbringung in Form von Süßigkeiten, Keksen, Blumen oder Räucherwerk machen, um eine Verbindung zu den Meisterinnen und Meistern der Tradition herzustellen.

Es ist auch möglich, diese besondere Form einer Meditationspraxis kranken oder hilflosen Lebewesen in einer schwierigen Lebenssituation zu widmen, ebenso auch dem Weltfrieden.

 

 

 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Termine:

28. September 2019       18.00 - 19.30 Uhr

30. November 2019       18.00 - 19.30 Uhr 

14. Dezember 2019        18.00 - 19.30 Uhr